News

2015-01-19
Neu: ROMA zipSCREEN.2 für modernen Sonnenschutz

Kompakt, rundum schön und mit Ausblick – der ROMA zipSCREEN.2 mit integriertem Sichtfenstertuch ist die optimale Lösung für freistehende Terrassenkonstruktionen. © ROMA KG

ROMA, die führende Marke für Sonnenschutz-Systeme, präsentiert auf der Jubiläumsmesse R+T die neue Textilscreen-Generation: zipSCREEN.2 überzeugt in Technik und Design. Als modulares Baukastensystem eignet sich der ROMA zipSCREEN.2 für die unterschiedlichsten Einbausituationen.

Windstabil bis zu 120 km/h

Beim zipSCREEN.2 von ROMA wird das Gewebe über die gesamte Tuchhöhe seitlich geführt und mit Reißverschlusstechnik auf Spannung gehalten. Das Inlet der Führungsschienen ist am oberen Ende elastisch und unten frei beweglich. Ebenso flexibel zeigt sich der neue Fallstab, dessen schlichte Form mit den aktuellen Trends geht. Durch den beweglichen Aufbau können der Fallstabgleiter und das Inlet extreme Windlasten von bis zu 120 km/h aufnehmen. Gleichzeitig garantiert der schwere Fallstab mit seinem Gewicht den perfekten Lauf des Gewebes und unterstützt das glattere Tuchbild.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Der stabile Aufbau des zipSCREEN.2 Systems lässt eine flächige Beschattung von großen Fensterfronten von bis zu 18 m2 (6 x 3 m oder 3 x 6 m) und freitragend an Fassadenkonstruktionen bis 12 m2 (3 x 4 m) zu. Nicht nur vor Glasflächen, auch freistehend an Terrassen kommt der neue zipSCREEN.2 zum Einsatz. Hier gibt es die Kästen und Führungsschienen mit einer rundum glatten Optik, die sich formschön in Terrassenkonstruktionen einfügen. Damit ist das „Zimmer im Freien“ optimal gegen Wind und Sonne geschützt. Die neuen flächenbündigen Führungsschienen können komplett in die Laibung eingelassen werden. Sie verschwinden somit hinter der Fassadenverkleidung.

 

Ob Terrasse, Fassade oder vor dem Fenster: Bei der großen Auswahl an Geweben ist für jede Einbausituation das passende Tuch schnell gefunden. Neben Screens aus Glasfaser, Polyester oder mit Metalleffekt kann nun auch ein Sichtfenstertuch integriert werden. Mit einer maximalen Breite von 4 m hält es Wind und Wetter stand und eröffnet den Blick von der Terrasse in den Garten.

Vereinfachte Montage

Mit dem zipSCREEN.2 bietet ROMA den Fachpartnern und Monteuren praktische Details beim Einbau. Die neuen Wellenanbindungsprofile sorgen für einen schnellen Tuchwechsel ohne Demontage der Welle. Die federnde Achskappe mit Gleitlagerung garantiert die stabile Wellenlagerung. Sie wird mittels eines Schiebers für den Transport gesichert und kommt einsatzbereit auf der Baustelle an. ROMA Fachpartner können zipSCREEN.2 ab dem 2. Februar 2015 bestellen.