News

2011-11-01
Kein Zugang für Väterchen Frost

Wer heute in die Sanierung seines Hauses investiert, der spart langfristig bares Geld. Das hat eine Studie der Deutschen Energie-Agentur ergeben. Demnach bezahlen Besitzer von sanierten Einfamilienhäusern in einem Zeitraum von zehn Jahren etwa 8.000 Euro an Heizkosten – ohne Sanierung sind es mehr als fünf Mal so viel. Doch wo sollen Eigentümer mit ihrer Investition beginnen? Der Verband Fenster und Fassade rät: zuerst bei der Außenhülle und dann bei der Technik. Was oftmals vergessen wird sind wärmegedämmte Rollläden, wie zum Beispiel die Termo-Modelle von Roma, die zentrale Lücken in der Außenhaut von Bauwerken schließen. Bestehende Gebäude brauchen etwa drei Mal so viel Energie zur Beheizung wie Neubauten. Von allen möglichen energetischen Einsparpotenzialen nutzen Bauherren bei einer Sanierung jedoch im Durchschnitt nur rund ein Drittel. In ganz Deutschland sind etwa 144 Millionen Fenster und Mauerkästen renovierungsbedürftig. Was viele Haus- und Wohnungsbesitzer abschreckt, ist die Angst vor aufwendigen Umbauarbeiten. In Bezug auf die Rollladensanierung ist dieser Eindruck jedoch völlig unbegründet. Fachhandwerker erledigen die Montage schnell und ohne bauseitige Veränderungen. Wer sich für die Sanierung entschieden hat, steht vor zwei möglichen Optionen: Entweder er behält die bestehenden Fenster oder er lässt die alten Rahmen und Scheiben in einem Schritt gleich mit austauschen. In beiden Fällen ist der Einbau mit den Roma-Modellen Termo.R oder Termo.F ohne viel Aufwand machbar. Der Experte entfernt den bisherigen Rollladen aus dem Mauerkasten und setzt das wärmegedämmte Modell – und falls gewünscht die neuen Fenster – in die vorhandene Öffnung. Der neue Rollladen ist mit einer Dämmschale aus Spezial-Neopor ausgestattet. Sie verhindert, dass sich die Kälte über den Mauerkasten einen Weg ins Wohnzimmer bahnt. Drinnen entsteht ein angenehmes und gesundes Wohlfühlklima. Mit dieser Sanierung werden Wohnungsbesitzer langfristig unabhängiger von der Energiepreis-Entwicklung und sparen bereits kurzfristig Heizkosten. Zudem verringern sie den CO2-Ausstoß ihres Hauses und leisten damit einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Haus zu verkaufen oder zu vermieten, kann auch mit einem weiteren Argument aufwarten: Ein geringerer Energieverbrauch steigert den Wert des Gebäudes. Die hochwertigen Aluminium-Modelle von Roma erhöhen außerdem den Einbruchschutz und dämmen den Wohnraum gegen Lärm von draußen. Ausgestattet mit einem Motor lassen sich die Rollläden bequem mit einem Funkhandsender bedienen. Möglich ist auch der Einbau von Zeitschaltuhren und Lichtsensoren: Je nach Tageszeit und Witterung schließen sich die Behänge dann automatisch – und der Eigentümer spart ohne viel Aufwand noch mehr Energie.